2016.12

MIR individualisieren

Die eigene MyCoRe Anwendung auf MIR Basis ist gestartet. Wie geht es nun weiter? Wie kann MIR nun an die eigenen Anforderungen angepasst werden? Mit diesem Thema soll sich der folgende Abschnitt befassen. Zunächst ist es wichtig zu klären, was die eigenen Anforderungen sind und welchen Teil davon die MIR Anwendung bereits abdecken kann? Probieren Sie die Anwendung aus, machen Sie sich mit den MyCoRe Grundlagen vertraut um die Konzepte hinter den angebotenen Features zu verstehen.

Einleitung

Die ersten individuellen Änderungen bzgl. MIR könnten Inhalte innerhalb der Startseite, dem Kontaktformular und Impressum betreffen. Hier bietet MIR mit dem sogenannten WCMS Editor direkt innerhalb der Anwendung eine Anpassungsmöglichkeit für xml basierte Inhalte. Schaut man sich die Ablagestruktur von WCMS innerhalb des MyCoRe Konfigurationsverzeichnisses an, erkennt man die Mächtigkeit dieser Struktur. Es ist möglich Webressourcen aus der MIR Anwendung zu überschreiben und um eigene Webressourcen zu erweitern. Diese Ressourcen sind nicht wie bei WCMS Content beschränkt, sondern können angefangen von eigenen Styles, Layout Anpassungen bis hin zu eigenen Komponenten verschiedenste Codefragmente enthalten. Mit verschiedenen Beispielen soll schrittweise die Möglichkeitsvielfalt verdeutlicht werden.

Anpassung von Content mittels WCMS

Mit dem WCMS Editor stellt MyCoRe direkt innerhalb der MIR Anwendung ein Feature zur Verfügung um Content anzupassen. Die Struktur dieses Editors basiert auf einem Baum, welcher über die navigation.xml innerhalb des mir-module Paketes definiert ist. Dieser Baum verknüpft die unterschiedlichen Navigationselemente von MIR mit dem Content Bereich. In welche Bereiche sich die Anwendung grob unterteilt zeigt die folgende Abbildung. Es ist also möglich die hellblauen Bereiche mittels WCMS anzupassen, während die orangenen Bereiche Layout bezogen sind und eine Anpassung im späteren Verlauf dieses Artikels beschrieben wird.

mir customize layeroverview
Abbildung 1:Übersicht der Anpassungsbereiche



An einem einfachen Beispiel soll nun gezeigt werden, welche Funktionen WCMS bietet, wie Content bearbeitet und eine Speicherung von Änderungen intern gehandelt wird.


Um den WCMS Editor zu öffnen benötigen Sie in der Standardkonfiguration einen Benutzer, welcher der admin Gruppe zugeordnet ist. Wie innerhalb des Mit MyCoRe starten – MIR Artikels bereits erwähnt, existiert ein automatisch angelegter Administrator. Falls neu angelegte Benutzer Zugriff für WCMS erhalten sollen, können diese entweder der admin Gruppe zugeordnet werden (empfohlen) oder mittels ACL Regelzuweisung der Gruppenkreis für WCMS erweitert werden ( fortgeschritten – siehe hierzu den Artikel Zugriffskontrolle über ACL ). Die ACL Regelzuweisung kann mittels POOLPRIVILEGE use-wcms zugeordnet werden.

mir customize layeroverview
Abbildung 2:Verbindung zwischen Navigation View und navigation.xml



Zusammenfassung WCMS

Vorteile:

  • Bearbeitung von Inhalten sogar ohne xml Kenntnisse möglich
  • Lese und Schreibberechtigungen auf die in WCMS verknüpften Seiteninhalte können mittels ACL Regeln festgelegt werden
  • Basierend auf einem mächtigen System um jegliche Webarchiv Ressourcen innerhalb des eigenen Konfigurationsverzeichnisses anzulegen und zu überschreiben (siehe Anpassung für Fortgeschrittene)


Nachteile:

  • Derzeit beschränkt auf die Bearbeitung von Inhalten in xml Dateien, das heißt Inhalte die sich in xeditor Formularen, Servlets, XSL Transformationssheets befinden können auf diesem Wege nicht bearbeitet werden

 Paul Rochowski - 2017-03-29