Tipps und Problembehebung

Nutzung Content Store IFS 2

Viele ältere Anwendungen nutzen noch den ursprünglichen Content Store IFS1. Dieser hat den Nachteil, dass die Dateinamen der digitalen Objekte nur eine eindeutigen Nummer haben und die Zuordnung zu den originalen Dateinamen nur in der Tabelle MCRFSNODES verankert ist. Der moderne Content Store IFS2 hält die digitalen Objekte in ihrem originalen Namen in den Verzeichnissen der Derivate vor. Somit ist ein besseres Backup und Recovery im Fehlerfalle möglich. Gleichzeitig kann die volle Kontrollfunktionalität wie im Abschnitt Konsistenzprüfung beschrieben genutzt werden.

Folgende Kommandos gestatten eine Migration von einem Content Store zu einem anderen. Damit kann auch die Migration von IFS1 zu IFS2 vorgenommen werden.

move derivates from content store {0} to content store {1} for filetype {2}
Moves all files of derivates from content store {0} (a. e. FS) to content store {1} (a. e. IFS2) for a special file type (a. e. jpeg).
move derivates from content store {0} to content store {1} for owner {2}
Moves all files of derivates from content store {0} (a. e. FS) to content store {1} (a. e. IFS2) for a special derivate owner ID (a. e. Project_derivate_00000001).

 Jens Kupferschmidt - 2015-08-11