27. Okt 2008 Frank Lützenkirchen Anwendungen

MILESS

MILESS ist ein an der Universität Duisburg-Essen entwickelter Dokumenten- und Publikationsserver, und der “Urvater” von MyCoRe. Aus der Nachnutzung von MILESS ist die MyCoRe Community entstanden. MILESS besitzt nach wie vor eigene Software-Anteile, aber der überwiegende Teil der Funktionalität stammt inzwischen aus dem gemeinsam entwickelten MyCoRe Kern. MILESS ist funktional vergleichbar mit der Referenzapplikation DocPortal. MILESS kann separat heruntergeladen und installiert werden, alle MyCoRe-Pakete sind in der Distribution bereits integriert (siehe unten).

Screenshot MILESS-Dokument

Screenshot: MILESS-Dokument

In MILESS werden elektronische Publikationen, Dissertationen, aber auch multimediale Lehr- und Lernmaterialien wie Animationen, Simulationen, Audio- und Videomaterial archiviert und verwaltet. Nutzer erhalten so einen einheitlichen und systematischen Zugang zu Skripten, Vorlesungsfolien und anderen digitalen Dokumenten, die im Dokumentenserver archiviert und dauerhaft verfügbar gemacht werden. MILESS verwaltet daher nicht nur beschreibende Metadaten nach Dublin-Core-Standard, sondern legt auch die dazugehörigen Dateien selbst dauerhaft in einer internen Struktur ab, so dass die Verfügbarkeit für die Vor- und Nachbereitung oder den direkten Einsatz in der Lehrveranstaltung garantiert werden kann.

Nutzer können über verschiedene Suchmasken nach Inhalten recherchieren. Alternativ ist eine Navigation durch die Organisationsstruktur, über hierarchische Fachklassifikationen oder einen Personenindex von A-Z möglich. Auch der direkte Zugriff auf einzelne Dokumente und Dateien ist über eine fixe URL oder ID möglich. MILESS verwaltet beliebige Dateitypen, die auch gepackt als
ZIP-Datei heruntergeladen werden können. Über die Web-Oberfläche können Autoren jederzeit selbständig von Ihrem Arbeitsplatz aus ihre Dokumente und Dateien einstellen und pflegen.

Screenshot MILLESS-Semesterapparat

Screenshot: MILLESS-Semesterapparat

Über das Modul “Online-Semesterapparate” können Dozenten Literaturlisten, Links, digitalisierte Volltexte von Zeitschriftenartikeln und Buchauszügen sowie eigene Dateien bereitstellen. Dozenten pflegen die Inhalte über einfache Formulare, die in der Bibliothek die notwendigen Dienstleistungen wie Buchausleihe oder Digitalisierung anstoßen. Kenntnisse zur Gestaltung von Internetseiten sind nicht erforderlich.

Screenshot MILESS-Eingabemaske

Screenshot: MILESS-Eingabemaske

MILESS verfügt über eine Schnittstelle für das Metadata Harvesting Protokoll der Open Archives Initiative (OAI-PMH 2.0). Die Metadaten und Volltexte von Dissertationen und anderen Publikationen können über diese Schnittstelle (OAI Data Provider) bereitgestellt, national und international durch OAI Service Provider gesammelt und damit auch auf internationaler Ebene recherchierbar gemacht werden. MILESS unterstützt die OAI-Profile XMetaDiss und XEpicur als Schnittstelle zur Deutschen Nationalbibliothek. Weiterhin ist ein direkter Zugang für Suchmaschinen-Robots realisiert, über den MILESS-Inhalte durch Internet-Suchmaschinen wie Google gefunden und indiziert werden. MILESS verfügt ebenfalls über eine Web-Services-Schnittstelle für Suche, Retrieval und Bearbeiten von Inhalten, über die eine direkte Integration externer Systemen ermöglicht wird. MILESS erfüllt als Dokumenten- und Publikationsserver die vom Wissenschaftsrat (WR) gegebenen Empfehlungen zur digitalen Informationsversorgung durch Hochschulbibliotheken.

Neue Funktionen in der Version 2.1:

  • Web Services zur Integration in externe Systeme, z. B. Lern-Management-Systeme: Erstellen, Bearbeiten, Upload und Suche in Inhalten über SOAP-Schnittstellen
  • Archivierung von SCORM-Modulen: Inhaltsbasierte Suche in den Metadaten von E-Learning-Paketen, integrierter SCORM Viewer
  • Vergabe von Persistent Identifiern (URNs, urn:nbn:de) für Publikationen und Meldung an die Deutsche Nationalbibliothek über EMail oder OAI-Schnittstelle
  • Workflow zur Freigabe von Publikationen: Self-Archiving und Self-Publishing
  • Animierte Tutorials für Autoren: Einfach ansehen, wie es gemacht wird!
  • Individuelle Zugriffsstatistik für jedes Dokument: Wie wird Ihr Material genutzt?
  • Online-WYSIWYG-HTML-Editor für Semesterapparate: Inhalte flexibel gestalten

MILESS ist unter Sun Solaris 9 oder höher, Windows XP, Linux und IBM AIX 5 oder höher lauffähig. Es wurde getestet mit MySQL 4.0 oder höher, IBM DB2 8.2 oder höher sowie Oracle 8 oder höher. Sie benötigen ein Java 2 SDK, Standard Edition, Version 1.5 oder höher, sowie das Java-Build-Werkzeug Apache Ant Version 1.6.2 oder höher. MILESS ist eine Java-Servlet-Anwendung, die in einem Servlet Container wie Apache Tomcat 5.0.28 (empfohlen), oder auch in IBM
WebSphere oder anderen Servlet Containern läuft. Wenn Sie einen Real Server 8, Helix Universal Server 9 oder höher, oder einen IBM VideoCharger Server Version 7 oder höher haben, kann MILESS Audio-/Video-Dateien automatisch (d. h. für den Anwender transparent) auf diesem Server speichern und von dort z. B. Lehrvideos und Mitschnitte von Veranstaltungen streamen.

Weitere Informationen zu Download und Installation von MILESS finden Sie im World Wide Web unter: Link zur Seite Nachnutzung in DuEPublico

MILESS wird an mehreren Universitäten eingesetzt