27. Okt 2008 Jens Kupferschmidt Anwendungen

Papyri

Die Gruppe der Papyrus-Projekte umfasst mittlerweile eine ganze Gruppe von DFG-geförderten Anwendungen, welche zum einen die Restaurierung, Katalogisierung und Digitalisierung von Papyrus-Sammlungen zum Ziel hat. Diese Anwendungen werden überspannt vom Papyrus-Portal, welches neben den MyCoRe-Anwendungen auch solche auf FileMaker-Basis erschließt und recherchierbar macht.

Ebers-Papyrus

Abbildung: Ebers-Papyrus

Begonnen wurde bereits 2003 mit den Sammlungen Halle, Jena und Leipzig. MyCoRe gestattete erstmals völlig neuartige Techniken wie die Vererbung oder das virtuelle Zusammenführen von Fragmenten unterschiedlicher Sammlungen. Innovationen aus MyCoRe flossen und fließen immer noch in die Gestaltung des Projektes ein. Die Entwicklung der Anwendungen wurde wesentlich von Professor Scholl und Universitätsrechenzentrum Leipzig konzipiert und vorangetrieben. Das Papyrus-Projekt Halle-Jena-Leipzig war die erste nicht-Dokumenten-Server Anwendung von MyCoRe. Inzwischen wurde drei weitere, technisch gleiche Applikationen für Würzburg, Köln und Erlangen aufgesetzt. Ab 2009 ist eine Erweiterung des Halle-Jena-Leipzig Projektes um die Erfassung von ca. 1500 Ostraka in Arbeit.

P. Lips. Inv. 546 = P. Lips. I 2 (Griechisch)

Logo Papyrus Portal

Einen neuen Meilenstein stellt das am 27.10.2008 eingeweihte Papyrus-Portal dar. Mit dieser Anwendung wurde eine gemeinsame Plattform aller bisher in Deutschland katalogisierten und digitalisierten Sammlungen geschaffen, über welche auch eine einheitliche Recherche möglich ist. Das Programm nutzt im Gegensatz zu allen anderen vor allem die MyCoRe-Funktionalitäten der Suche über entfernte Hosts.

Name Laufzeit URL
Papyrus-Portal01.11.2007-30.10.2008http://www.papyrusportal.de/
Halle-Jena-Leipzig01.08.2004-http://papyri-leipzig.dl.uni-leipzig.de/
Würzburgabgeschlossenhttp://papyri-wuerzburg.dl.uni-leipzig.de/
Kölnfortlaufendhttp://papyri-koeln.dl.uni-leipzig.de/
Erlangenfortlaufendhttp://papyri-erlangen.dl.uni-leipzig.de/